DSC_7600.jpg_CGM

Bundesgewerkschaftstag 2019
die neue Führungsspitze

Für mehr soziale Gerechtigkeit und sichere Arbeitsplätze in Deutschland und Europa – unter dieser Devise versammelten sich vom 25. bis 26. Oktober 2019 158 Delegierte aus allen Landesverbänden der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM) zu Ihrem Bundesgewerkschaftstag in Bad Kissingen. Im Verlauf dieses Gewerkschaftstages wurden inhaltliche, programmatische und personellen Fragen eingehend diskutiert und in insgesamt 59 Anträgen, die diesem Bundesgewerkschaftstag der CGM zur Beschlussfassung vorlagen, entschieden.

Der scheidende Bundesvorsitzende Adalbert Ewen stellte sich nach zwei vorangegangenen Amtszeiten nicht mehr zur Wahl. Der 18. Ordentlichen Bundesgewerkschaftstag hat mit dem Kollegen Reiner Jahns einen neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Der Christdemokrat Reiner Jahns hat jahrelange berufliche und gewerkschaftliche Praxis vorzuweisen. Als Stellvertreter stehen ihm die Juristin und CGM-Geschäftsführerin Tatjana Roeder und der Betriebsrat und Aufsichtsrat bei Rolls Royce Power-Systems Andreas Bemerl zur Seite.

Neben weiteren Personalentscheidungen beschäftigte sich der Bundesgewerkschaftstag mit wichtigen Fragen der Arbeitsmarkt- und Tarifpolitik. So diskutierten die Delegierten über die zu erwartenden einschneidenden Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, vor allem in der Automobil- und seiner Zuliefererindustrie sowie bei den deutschen Stahlproduzenten. Zum Thema des Wandels in der Klimapolitik und den deshalb zu erwartenden Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt lag dem Bundesgewerkschaftstag ein entsprechender Leitantrag vor. Die CGM begrüßt darin ausdrücklich die Bemühungen in der Klimapolitik und die dadurch angestrebten Verbesserungen bei den Umweltstandards, stellt aber zugleich deutlich heraus, dass dieser Wandel nicht einseitig zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den davon betroffenen Branchen gehen darf.

Comments are closed.